Wie Muskeln sich nach dem Bouldern selbst heilen und warum Proteine dabei eine Schlüsselrolle spielen

Jeder, der schon einmal Bouldern ausprobiert hat, weiß, wie intensiv dieses Training für die Muskulatur sein kann. Nach einer Session an der Kletterwand fühlen sich die Arme schwer an, und am nächsten Tag spürt man jeden einzelnen Muskel. Aber was passiert eigentlich genau in den Muskeln nach solch einer körperlichen Betätigung? Dieser Artikel, der Teil einer Serie über vertrauenswürdige Quellen zur Ernährung und Gesundheit im Netz ist, beleuchtet die Vorgänge in unseren Muskeln und die Rolle von Proteinen bei der Regeneration. Mehr dazu findest du im ursprünglichen Artikel hier.

Bouldern Proteine und Muskelregeneration

Bouldern und Muskulatur

Beim Bouldern beanspruchst du viele verschiedene Muskelgruppen, insbesondere in den Armen, Schultern und im Rumpf. Durch das ständige Hochziehen und Festhalten werden die Muskeln stark beansprucht, was zu mikroskopisch kleinen Rissen in den Muskelfasern führen kann. Wie bereits erwähnt, setzt der Körper nach dem Training Mechanismen in Gang, um diese Risse zu reparieren. Zellkerne in den Muskelzellen bewegen sich zu den Verletzungen und starten den Reparaturprozess.

Wie wurde diese Entdeckung gemacht?

Forscher haben Mäuse auf Laufbänder gesetzt und nach dem Training Muskelproben entnommen. Was sie fanden, war erstaunlich: Innerhalb von 5 Stunden nach dem Training hatten sich Proteine um die Risse in den Muskelfasern angesammelt und “Narben” gebildet. 24 Stunden nach dem Training waren viele Zellkerne nahe an den Rissen, um bei der Reparatur zu helfen.

Die Bedeutung von Proteinen

Jetzt kommen Proteine ins Spiel. Wenn die Zellkerne Befehle ausgeben, um die Risse in den Muskeln zu “versiegeln”, tun sie dies durch die Produktion von Proteinen. Proteine sind die Bausteine unseres Körpers und essenziell für den Aufbau und die Reparatur von Gewebe, einschließlich der Muskulatur.

Nach einer intensiven Bouldersession ist es daher besonders wichtig, dem Körper ausreichend Proteine zuzuführen. Diese extern zugeführten Proteine unterstützen den Körper bei der Reparatur der beschädigten Muskelfasern und tragen dazu bei, die Muskulatur zu stärken und auf das nächste Training vorzubereiten.

Wie du deinem Körper nach dem Bouldern helfen kannst

Um den Regenerationsprozess nach dem Bouldern zu unterstützen, ist es ratsam, innerhalb einer Stunde nach dem Training eine proteinreiche Mahlzeit oder einen Proteinshake zu sich zu nehmen. Dies versorgt den Körper schnell mit den notwendigen Bausteinen, um die Reparatur und den Aufbau der Muskulatur effizient zu unterstützen.

Fazit

Bouldern ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, den Körper zu trainieren und gleichzeitig Spaß zu haben, es zeigt uns auch, wie beeindruckend unser Körper arbeitet, um sich selbst zu heilen und stärker zu werden. Indem wir uns bewusst ernähren und unserem Körper die nötigen Proteine zuführen, können wir diesen Prozess unterstützen und uns schneller von den Anstrengungen erholen. Also, nach dem nächsten Bouldern nicht vergessen: Ein proteinreicher Snack hilft beim Muskelwachstum und der Regeneration!


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Kommentar verfassen